Analyse

Teure Fehleinschätzungen vermeiden

Die Erfahrung zeigt, dass der tatsächliche Bedarf an Parkflächen häufig zu hoch eingeschätzt wird. Die Folgekosten einer solchen Fehleinschätzung können immens sein, denn Korrekturen von Fehlplanungen sind oft nur schwer durchzusetzen. Um Parkraum profitabel bewirtschaften zu können, ist es daher wichtig, vor Planung und Bau eine Reihe wichtiger Randbedingungen zu berücksichtigen. Im Rahmen einer umfassenden Bedarfsanalyse untersucht PCG u. a. folgende Faktoren:

  • Struktur der Umgebung des geplanten Parkraums, Verkehrsflussanalysen, Klärung der Auswirkungen im Umfeld
  • Benutzergruppen (Kurz- und Dauerparker)
  • Aktuelle Nutzung von Parkflächen (z.B. durch Verkehrszählung)
  • Mögliche Veränderung des Parkbedarfs (z.B. durch Geschäftseröffnungen und/oder neue Parkflächen)
  • Maßnahmen zur Sicherstellung des Bedarfs (z.B. durch Halteverbote und/oder Gebührenmodelle)

Verkehrszählung bringt Sicherheit

Ein wirkungsvolles Instrument für eine genaue Nutzungsanalyse bestehender Parkflächen ist ein Verkehrszählgerät, das PCG für eine detaillierte Auswertung einsetzt.

Unabhängig vom Stromnetz und somit überall installierbar sammelt das kompakte Gerät beispielsweise Daten über den Verkehrsfluss und die Nutzung der Ist-Parkbestände. Die Datenerhebung kann für mehrere Fahrzeugklassen, Geschwindigkeitsklassen und in ein oder auch zwei Fahrtrichtungen durchgeführt werden. Durch flexible Auswertungsmöglichkeiten lassen sich die Parkraumengpässe und tatsächlich benötigte Parkbedarfe exakt ermittelt.